5. Mannschaft - C-Klasse Bremen 2017/18

  Name, Vorname
DWZ
01
02
03
04
05
06
07
08
09
Pkt
 
%
1 Wollscheid,Sven 1763
1
1
2 Wollscheid,Stefanie 1639
-
1
3 Wenke,Andrea 1560
1
-
4 Sinnhöfer,Lilian 1465
-
-
5 Sinnhöfer,Joshua 1561
-
-
6 Kohls,Vera 1583
-
-
7 Pralle,Thomas 1364
½
1
8 Eisenmenger,Till 1358
-
-
9 Alhamid,Mohamad 1330
-
-
10 Albert,Eske 1376
-
-
11 Schlueter,Ulrike 1428
-
-
12 Gedecke,Richard 1278
1
1
13 Fink,Anton 1293
-
-
14 Fink,Moritz 1286
-
-
15 König,Emmilie 1140
0
-
16 Theermann,Claudia 995
-
0
17 Schütz,Samuel 1064
-
-
18 Wollscheid,Lukas 883
+
1
     
 
Ergebnis
 
5

--> Zu den Ergebnissen und aktueller Tabelle

Saison 2015/16

2-2 in Runde 3: Steffi ...
Dennis und Lukas ...

... und Sven haben's gerichtet,
... knapp verloren.
oben: Lukas Wollscheids erster Mannschafts-Einsatz

rechts: Gegen Nord5 gab's eine 1:3-Niederlage,
Joshua gewinnt


Saison 2013/14
DSK 5 – Leherheide2  4:4
In Leherheide den Sieg verschenkt

Den zweiten Mannschaftspunkt ergatterte die 5. Mannschaft beim Auswärtsspiel in Leherheide und verließ damit immerhin die direkten Abstiegsränge. Trotzdem war diesmal mehr drin.

Nachdem es in der Nacht zuvor kräftig geschneit hatte, erreichten wir leicht verspätet den Ersatzspielort im Vereinsheim der Sportfreunde Leherheide. Dort war es sogar noch lauter und enger als bei uns auf den Kegelbahnen, da direkt hinter der dünnen Glaswand eine laute Adventsfeier stattfand. Aber da die parallel spielende Landesliga auch nicht protestierte ...

Zunächst ließ sich der Kampf auch gut an: der Gegner von Maike, die sich freundlicherweise bereit erklärt hatte, bei uns an Brett 8 auszuhelfen, zog es wohl vor, bei dem Wetter im Bett zu bleiben und erschien erst gar nicht, so dass wir gleich mit 1-0 in Führung gingen. An Brett 1 machte Vera ein schnelles Remis, da ihr Gegner alle Figuren tauschte. An allen übrigen Brettern standen wir ausgeglichen.

Dann ging es jedoch Schlag auf Schlag: Stefanie büßte an Brett 7 deutlich Material ein und konnte die Partie nur noch aufgeben. Bei Mattis an Brett 2 sah es auch schlecht aus, da er seinen Angriff nicht erfolgreich zu Ende bringen konnte und das geopferte Material nun fehlte.
Dann stellte aber der Gegner von Kevin völlig überraschend die Dame ein und gab die Partie sofort auf. Da ich zu diesem Zeitpunkt gerade einen Bauern gewinnen konnte und recht vielversprechend stand, entschied ich die Remisangebote an den Brettern 3 (Thomas) und 4 (Andrea) anzunehmen. Mit einem Sieg von mir wäre unser erster Mannschaftssieg in dieser Saison perfekt!
In der Folgezeit konnte ich meine Stellung dann auch weiter verbessern und stand klar auf Gewinn ... bis ich im Turmendspiel einen entscheidenden Patzerzug ausführte und den gegnerischen Bauern nur noch durch Opfer meines Springers von der Umwandlung abhalten konnte... immerhin noch Remis.

Fazit: Ein 4:4 gegen die deutlich DWZ-stärkeren Leherheider ist sicherlich immer noch als Erfolg zu sehen, aber der erste Mannschaftssieg war zum Greifen nahe.
Um den Abstieg zu verhindern muß im nächsten Jahr noch fleißig gepunktet werden !


Ulrike Schlüter


DSK 5 – SK Bremen-Nord 3   2:6
Deutliche Niederlage zum Saisonauftakt

Eine erwartet deutliche Niederlage gab es für die neuformierte 5. Mannschaft des DSK zum Auftakt der neuen Saison gegen ein stark aufgestelltes Team vom SK Bremen-Nord 3.

Ohne Vera Kohls (spielt nur noch gelegentlich), Sven Wollscheid, Stefanie Strodthoff und Anika Lange (alle DSK 3), Andrea Wenke (DSK 4) und unseren Topscorer Helmuth Riewe (spielt leider gar nicht mehr) gilt es erst mal, in der Liga Fuß zu fassen.

Dies gelang am Sonntag leider nur Mattis Trätmar (hier im Bild bei der Bremer Schnellschach-Meisterschaft 2012), der an Brett 1 eine tolle Angriffspartie gegen seinen 400 DWZ-Punkte stärkeren Gegner souverän zu einen Sieg führte.

Leider hatten bis zu diesem Zeitpunkt unsere Gegner schon einige Punkte auf ihrem Konto verbuchen können, weil u.a. Benny Hayen einfach nicht erschien (und auch nicht an sein Handy ging ; ich glaube hier ist eine Entschuldigung bei der Mannschaft gefordert, sonst wird es diese Saison nichts mehr mit Einsätzen !). Am Brett überspielt wurden Thomas Pralle, der von seinem Gegner, dem Deutschen U10-Meister Jan-Okke Rockmann, gleich noch eine kostenlose Tatik-Trainingsstunde erhielt, Nick Amler, der wie üblich viel zu schnell spielte und so seine Chancen gegen Kai Reimers in schwieriger Stellung nicht nutzen konnte, und Werner Blech, der zudem gesundheitlich angeschlagen war, sich dankenswerter Weise aber trotzdem zur Verfügung stellte.
Nur an Brett 8 sah es bei Ben-Luca Petri bei seinem 1. Einsatz in der 5. Mannschaft eigentlich nach einem klaren Sieg aus, aber leider verlor er am Ende der Partie etwas den Faden und musste seiner erfahrenen Gegnerin gratulieren.
Am Ende konnte ich noch etwas Ergebniskosmetik betreiben. Nachdem ich mit Weiß im Budapester Gambit die ganze Zeit über passiv stand, vertauschte mein Gegner (Bernd Röhl) 2 Züge, so dass ich in ein gewonnenes Turmendspiel abwickeln und dies weitere 20 Züge später dann auch tatsächlich erfolgreich beenden konnte.

In der nächsten Runde gegen die Schachfreunde Bremer Osten 2  kann es nur besser werden !

Ulrike Schlüter



Hahn im Korb: Benny, Vera, Anika und Steffi