Delmenhorster SK Logo

Delmenhorster Schachklub von 1931 e.V.

Delme Chess Festival vom 31 Mai bis 02. Juni 2024

Delme Chess Festival
Claudia Klattenhoff

Auch das zweite Delme Chess Festival, war ein voller Erfolg. Drei Tage Schach, am Samstagabend wurde der Grill bei bestem Wetter in Betrieb genommen und es gab keine großen Pannen. Das Delme Chess Festival fand in der Mensa vom Schulzentrum West in Delmenhorst statt und begann am Freitagabend mit einem Blitzschach-Turnier. Nachmittags musste aber noch alles aufgebaut werden. Dank tatkräftiger Unterstützung war schnell alles bereit und wir konnten pünktlich anfangen.

Nach der Eröffnung des Turniers durch Turnierleiter Jannis und Schiedsrichter Lukas gab es neun Runden Blitzschach mit 3 Minuten Bedenkzeit und 2 Sekunden Bonus pro Zug. Gegenüber dem klassischen Blitzschach ohne Inkrement, hatte das zur Folge, dass die Schlussphasen der Partien nicht ganz so hektisch waren und häufiger bis zum Schluss ausgespielt wurden. Die ersten drei Plätze holten sich 1. Tobias Kügel, 2. David Höffer und 3. Joshua Sinnhöfer.

Bevor dann auch das Orga-Team am Freitagabend nach Hause konnte, musste erst noch umgebaut werden, denn am Samstag war Schach960 an der Reihe. Dabei werden die Figuren auf der Grundreihe etwas durcheinander gewürfelt, so dass in jeder Runde von einer anderen Stellung aus gespielt wird. Der Beamer, der beim Blitzen die Rundenauslosungen angezeigt hatte, projezierte dabei ein Live-Brett, an dem die Stellungen gezeigt wurden. Dadurch wurde sehr einfach ermöglicht, dass alle Spielerinnen und Spieler die Stellung ein paar Minuten vor Rundenbeginn zu sehen bekommen. Während wir dann kontrollierten, ob alle korrekt aufgebaut hatten, konnte schon einmal die Stellung begutachtet oder noch etwas mit dem Nebenmann geplaudert werden. Gespielt wurden 7 Runden nach Schweizer System mit 15 Minuten plus 5 Sekunden Aufschlag pro Zug. Unter 44 Teilnehmern zeigte Michael Kotyk (6 Punkte // SchVgg Blankenese), dass ihm die ungewohnten Figurenaufstellungen am wenigsten etwas ausmachten. Mit 5,5 Punkten folgte Yunong Elias Lu (Hamburger SK) auf dem zweiten Platz und den dritten Platz ergatterte sich Giorgi Chokhonelidze vom Delmenhorster Schachklub.

Parallel dazu lief auch noch ein U12 Turnier, geteilt in A- und B-Gruppe, in dem aus der normalen Ausgangsstellung gespielt wurde. Obwohl wir es nicht mit ausgeschrieben und eher kurzfristig auf Wunsch zweier Bremer Vereine eingerichteten hatten, waren dort immerhin 22 Kinder aus sechs Vereinen vertreten.

Vor der Siegerehrung war auch schon der Grill bereit gemacht worden. Theis stand wieder am Grill, von wo aus er uns mit allerlei Leckereien beglückte. Schaschlikspieße, Gemüsespieße und Bratwurst. Dazu standen noch mehrere Salate und jede Menge Getränke bereit. Auch wer zuvor nicht Schach gespielt hatte, sondern nur zum Grillen vorbeikam, kam hier auf seine Kosten.

Bei weiterhin strahlendem Sonnenschein meldeten sich am Schlusstag 53 Teilnehmer für das beliebte Schnellschach-Turnier an. Gespielt wurden auch hier 7 Runden nach Schweizer System mit 15 Minuten plus 5 Sekunden Aufschlag pro Zug. Nach vier Runden war vor der Entscheidung jedoch die Erholungspause eingeplant. Unter schattigen Bäumen eröffnete Grillmeister Theis zusammen mit Ulrike noch einmal sein reichhaltiges Büffet, das dann regelrecht umlagert wurde. Nach drei weiteren Runden standen die Sieger und weiteren Preisträger fest – sowohl dieses Schnellschach-Turniers als auch die des Gesamtturniers:

Das Schnellschach-Turnier wurde wie folgt entschieden: Den Sieg mit 7 Punkten errang Collin Colbow vom SAbt SV Werder. Auf die Plätze 2 und 3 mit je 5,5 Punkten kamen Michael Kotyk vom SchVgg Blankenese und Yunong Elias Lu vom Hamburger SK.

Hiermit nicht genug, es folgte ja noch die mit Spannung erwartete Siegerehrung für das Gesamtturnier. Kriterium für diese Preisvergabe war nicht die jeweilige Punktausbeute, sondern Prozentwerte, um dadurch alle drei Turniere gleich stark zu gewichten:
1. Michael Kotyk, 2. Yunong Elias Lu und 3. Joshua Sinnhöfer.

Aufgrund der guten Beteiligung gaben wir neben den ausgeschriebenen Preisen noch weitere Preise an zufällig ausgewählte Teilnehmer.

Nebenbei liefen auch am Sonntag wieder ein U12 Kinderturnier, diesmal begrenzt auf 16 Teilnehmer um genug Platz für das Hauptturnier zu lassen. Die Kinderpartien waren nicht minder umkämpft, denn als Preise gab es hier wie auch am Vortag Pokale zu gewinnen. Nachdem sich am Samstag Tammo Mettenbrink (Findorffer Sfr und deutscher Grundschulmannschaftsmeister!) den ersten Platz sicherte, holte sich am Sonntag Sviatoslav Tarasov (Makkabi Bremen) den größten Pokal.

Großer Dank geht an die ‚Spielerfrauen‘ und Eltern, die drei lange Tage in der Cafeteria stets freundlich und hilfsbereit für das leibliche Wohl sorgten – und an Ulrike, die umfangreichen Einkäufe tätigte und an allen Ecken aushalf.

Alle Ergebnisse:
Ergbnisliste Blitz
Ergebnisliste Chess960
Ergebnisliste Schnellschach
Gesamtwertung
Ergebnisliste U12 A Samstag
Ergebnisliste U12 B Samstag
Ergebnisliste U12 Sonntag